Dienstag, 27. September 2016

Radfahrer lebensgefährlich verletzt


Bei zwei Verkehrsunfällen am Mittwoch in Woltmershausen und in der Innenstadt wurden ein 79 Jahre alter Radfahrer lebensbedrohlich und eine 66-jährige Radfahrerin schwer verletzt.
Der 79-Jährige befuhr am frühen Nachmittag den Radweg der Woltmershauser Straße. Aus bisher nicht bekannten Gründen lenkte er plötzlich nach links und kollidierte mit einem parallel auf der Straße fahrenden Auto. Die 80 Jahre alte Mazda Fahrerin konnte nicht mehr ausweichen. Der Radfahrer stürzte und wurde mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht, er trug keinen Schutzhelm.
Um 16.20 Uhr parkte ein 71 Jahre alter Mann seinen Daimler am rechten Fahrbahnrand der Rembertistraße. Als er die Autotür öffnete, um auszusteigen, übersah der Mann die von hinten herannahende 66 Jahre alte Radfahrerin. Die Frau prallte gegen die Tür und zog sich schwere Gesichtsverletzungen zu, sie musste von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen den 71-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstoßes gegen die Sorgfaltspflichten beim Ein- und Aussteigen ermittelt.

Rückfragen bitte an:
. Sofort.Credit

Sonntag, 25. September 2016

Feuer in Reihenendhaus



Um 17:05 Uhr meldeten mehrere Anrufer der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle, dass es im Dachgeschoss eines Reihenendhauses im Rilke-Westhoff-Weg im Stadtteil Oberneuland zu einem Brand gekommen ist. Aufgrund der Meldung wurden der Führungsdienst, Kräfte der Feuer- und Rettungswachen 1, 2 und 3, der Rettungsdienst sowie die Freiwillige Feuerwehr Oberneuland zur Einsatzstelle alarmiert.
Vor Ort wurde festgestellt, dass Gegenstände auf dem Dachboden brannten. Die Brandbekämpfung wurde von zwei Trupps im Innenangriff sowie von einem Trupp aus dem Rettungskorb der Drehleiter vorgenommen.
Nachdem eine Abluftöffnung geschaffen wurde, konnte das Gebäude mit Hilfe eines Überdruckbelüfters (ein überdimensionaler Ventilator) belüftet werden, damit Rauch und Hitze abströmen können.
Da die eingeleiteten Maßnahmen schnell zum Erfolg führten, wurde vom Einsatzleiter um 17:35 Uhr "Feuer in der Gewalt" und um 17:55 Uhr "Feuer aus" gemeldet. Die Aufräumarbeiten dauerten noch ca. eine Stunde. Die Ermittlung der Brandursache wird jetzt von der Polizei durchgeführt.
Die entstandene Schadenshöhe wird auf 100.000 € geschätzt.
. Sofort.Credit

Brennender Greifbagger auf einem Schrottplatz




500.000 EURO Schadenshöhe

Um 10:45 Uhr meldeten mehrere Anrufer der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle eine weit sichtbare, dunkle Rauchwolke im Bereich Louis-Krages-Straße. Eine genauere Ortsangabe konnte keiner der Anrufer machen.
Der einsatzführende Disponent alarmierte unter dem Einsatzstichwort "Unklare Feuermeldung" die Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache 5, den Rettungsdienst und den Einsatzleitdienst.
Über die Polizei, die parallel informiert wurde, kam die erste Rückmeldung "Es brennt ein Bagger auf einem Schrottplatz in der Warterbergstraße im Ortsteil Industriehäfen".
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte ein Greifbagger in voller Ausdehnung.
Das Feuer wurde durch zwei Trupps unter Atemschutz mit C-Rohren, einem an einer Drehleiter angebrachten Monitor und abschließend durch den Einsatz eines Mittelschaumrohres gelöscht. Schaum hat die besondere Löschwirkung des Trenneffektes (Trennung des Brandes von der umgebenden Atmosphäre wodurch das Feuer erstickt wird).
Um kurz nach 11.00 Uhr wurde vom Einsatzleiter "Feuer in der Gewalt" und um 12:30 Uhr "Feuer aus" gemeldet. Nach Aufräumarbeiten wurde der Einsatz um 13:30 Uhr beendet.
23 Einsatzkräfte waren mit 7 Fahrzeugen vor Ort.
Der entstandene Schaden wird vom Einsatzleiter auf 500.000 EURO geschätzt.
Die Kriminalpolizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.
. Sofort.Credit

Freitag, 23. September 2016

Neue Science Show zum Thema Elektrizität startet am 1. Oktober

Im Universum® singen die Blitze


Wenn Besucher unter Spannung stehen, Blitze tolle Melodien erzeugen und Alufolien Samba tanzen, kann dies nur eins bedeuten: Das Universum® Bremen hat eine neue Science Show am Start! Ab dem 1. Oktober dreht sich bei dem rund 30-minütigen Spektakel täglich um 12 Uhr und um 15 Uhr alles um das Thema Elektrizität. Verblüffende Experimente und einfache Erklärungen zeigen unterhaltsam den Unterschied zwischen Gleichstrom und Wechselstrom auf, sodass alle Besucher vom Schulkind bis zum Großvater garantiert auf ihre Kosten kommen. Für einen spielerischen Einstieg in die Thematik nutzt der Showmaster Dinge, die alle Zuschauer kennen und lieben: bunte Luftballons. Wie von Zauberhand lassen sich diese durch die Luft steuern und scheinen sogar miteinander fangen zu spielen! Was steckt bloß dahinter? Und kann man so etwas sogar zu Hause nachmachen? Verblüffend geht es weiter mit der Teslaspule, die optisch an eine Rakete erinnert und viele kleine Blitze erzeugt. Mithilfe eines Tabletcomputers lassen sich die Blitze so steuern, dass unterschiedlich hohe Blitzgeräusche entstehen und dadurch Melodien erzeugt werden. Wer erkennt das Lied zuerst? Außerdem werden auch Freunde der Star Wars Filme in der wahrlich knisternden Atmosphäre ins Staunen geraten, wenn plötzlich Leuchtstoffröhren ganz ohne Netzstecker oder Batterien zu leuchten beginnen wie Laserschwerter …
  • Termine: Die Science Show „Unter Strom!“ wird vom 1. Oktober 2016 bis 30. April 2017 gezeigt. Der Eintritt ist im Universum®-Ticket enthalten. Eine Reservierung ist nicht erforderlich, die Plätze sind jedoch begrenzt.
. Sofort.Credit

3000€ Belohnung für Hinweise auf Brandstifter

Nach dem Brand in einem zukünftigen Containerdorf für Flüchtlinge, haben die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei Fahrt aufgenommen.
In den vergangenen Tagen konnten am Tatort zahlreiche Spuren gesichert werden. Sie werden jetzt auf DNA und Fingerabdrücke untersucht. Sofort.CreditBesonders wertvoll hierbei sind am Tatort gefundene Brandsätze, die nicht gezündet haben. Für diese Molotow-Cocktails wurden Getränkeflaschen aus Glas benutzt (siehe anliegendes Foto). Parallel bauen die Ermittler weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung. Am Freitagvormittag werden in den angrenzenden Straßen Flugblätter verteilt.
Die Polizei fragt: Wer hat in der Nacht von Montag auf Dienstag im Bereich der Obervielander Straße Beobachtungen über ungewöhnliche Ereignisse gemacht? Wem sind verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 3.000 Euro ausgesetzt. Der Kriminaldauerdienst ist unter (0421) 362-3888 erreichbar.
.

Donnerstag, 22. September 2016

Blitzerfoto überführt Intensivtäter


Umfangreiche Ermittlungen der Polizei Bremen führten am Mittwoch zur Festnahme eines 20 Jahre alten Intensivtäters aus Kattenturm. Ihm konnten bereits zwei Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl nachgewiesen werden. Weitere Fälle werden derzeit geprüft.

Ermittler der Fachkommissariate und Zivilkräfte waren dem Intensivtäter aufgrund von Ergebnissen kriminaltechnischer Untersuchungen der am Tatort gesicherten Spuren, sowie auch aufgrund eines Fotos aus einer Verkehrsüberwachungsanlage auf die Spur gekommen. Der Intensivtäter steht insbesondere im Verdacht bei einem Wohnungseinbruchdiebstahl Ende Juli auch den Pkw der Wohnungseigentümer entwendet und diesen ohne erforderliche Fahrerlaubnis geführt zu haben. Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung wurde er allerdings durch eine Verkehrsüberwachungsanlage gemessen. Das polizeiintern veröffentlichte Foto des Fahrers führte schnell zur Identifizierung des Intensivtäters. Bei einer bereits im August durchgeführten Wohnungsdurchsuchung waren Schmuckgegenstände aus Einbrüchen und weitere Beweismittel aufgefunden worden. Auch der gestohlene Pkw konnte inzwischen durch die Polizei wieder aufgefunden werden.
Der wegen gleichartiger Delikte unter Bewährung stehende Heranwachsende befindet sich seit gestern wieder in Haft. Eine begonnene Fahrschulausbildung wird der Intensivtäter wohl nun aufgrund der zu verbüßenden Freiheitsstrafe, aber auch aufgrund des Tatvorwurfes wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorerst nicht beenden können. Die zuständige Führerscheinstelle wurde entsprechend informiert.
. Ist Ihre persönliche SCHUFA negativ ?
Hier gibt es Hilfe...